Für ein langes und gesundes Katzenleben
Erkrankungen

Schilddrüsenüberfunktion: Eine häufige Erkrankung bei Katzen über 8 Jahren!

Hyperthyreose ist der medizinische Fachausdruck für eine Überfunktion der Schilddrüse. 

Schilddrüsenhormone regulieren die Zellfunktionen – ein Zuviel dieser Hormone bewirkt somit, dass die Zellen zu schnell arbeiten. Häufigste Ursache für eine Schilddrüsenüberfunktion sind gutartige Tumoren in der Schilddrüse, die zu viel Schilddrüsenhormone produzieren. Bösartige Tumoren sind zum Glück sehr selten (ca. 2% der betroffenen Katzen). Die häufigsten Symptome einer Hyperthyreose sind Gewichtsverlust, gesteigerter Appetit, vermehrte Wasseraufnahme, vermehrter Urinabsatz und ungleichmäßiger Haarausfall. Die Tiere zeigen eine gesteigerte Aktivität, sind anhaltend ruhelos, nervös, oft sogar reizbar und aggressiv. Wird die Schilddrüsenüberfunktion nichilcht behandelt, werden die Katzen zunehmend kranker, sie magern ab, werden schwach und es kann zu lebensbedrohlichen Komplikationen kommen. Durch eine Blutuntersuchung kann man die erhöhte Konzentration der Sddrüsenhormone nachweisen. Werden die erkrankten Tiere behandelt, normalisiert sich ihr Gesundheitszustand wieder. 

Sollte Ihre Katze auffällige Symptome zeigen, kann Ihr Tierarzt schnell für Klärung sorgen – prophylaktisch ist es ratsam, bei Katzen ab dem 7. Lebensjahr einmal jährlich die Blutwerte zu kontrollieren!