Für ein langes und gesundes Katzenleben
Mehr Information

Gelenkserkrankungen bei älteren Katzen

spielen, klettern, springen, jagen und regelmäßig einen Streifzug durch ihr Revier unternehmen …

Grundvoraussetzung für diese vielfältigen Ansprüche ist ein gesunder Bewegungsapparat. Aber was passiert, wenn die Katze älter wird?

Warum haben Katzen Arthrose?

Viele Katzen, insbesondere ältere Tiere (> 8 Jahre), sind von chronischen Gelenkerkrankungen (Osteoarthrosen) betroffen, die durch vielfältige Ursachen entstehen. Am Anfang steht häufig eine gestörte Nährstoffversorgung im Gelenk. Mit zunehmendem Alter werden zusätzlich auch weniger Bausteine des Gelenkstoffwechsels vom Körper gebildet. Die knöchernen Gelenkstrukturen verändern sich und es kommt wiederkehrend zu Entzündungsprozessen, die mit Schmerzen verbunden sind.

Schwere Katze? Das geht auf die Gelenke… 

Katzen werden immer älter – das Risiko an Osteoarthrose zu erkranken hat sich in den letzten 40 Jahren verdreifacht. Zusätzlich steigt die Wahrscheinlichkeit einer Erkrankung durch Übergewicht und Bewegungsmangel bei vielen “Stubenkatzen“. 

Haben Sie das schon mal bei Ihrer Katze bemerkt?

Katzen zeigen uns zuerst nicht eindeutig, dass sie sich unwohl fühlen. Daher gilt es, die versteckten Anzeichen Ihrer Katze richtig zu deuten. Hierzu gehören zum Beispiel:

  • Vermehrtes Schlafen
  • Bevorzugen niedrigerer Schlafplätze
  • Verringertes Krallenschärfen und Putzverhalten
  • Steifer Gang
  • Verändertes Verhalten z.B. gegenüber dem Besitzer

Sollten Sie eine dieser Veränderungen bei Ihrer Katze feststellen, sprechen Sie dieses Thema bei Ihrem nächsten Tierarztbesuch an!